Montag, 16. März 2015

Verflixte Glaubenssätze Teil 5

 Die Wunsch-Lebens-Liste

Da höre ich doch meinen lieben Dieter zu unseren Seminarteilnehmern sagen: „Petra liebt es Urlaube zu planen, sie ist eigentlich nur noch am planen und buchen“ Wer macht das denn nicht gerne? 


Aber stimmt schon, denke ich mir und nicke mit dem Kopf. Und, wenn wir schon dabei sind, ich entscheide auch gerne wo es hingehen soll. Denn wenn er sagt: "Lass uns doch wieder nach Italien fahren, an den gleichen Campingplatz, den wir schon kennen, weil wir wissen, dass es dort so schön ist!"

Da springt dann gleich mein „verflixter Reise Glaubenssatz“  in die Bresche, winkt mit den Armen und baut sich sinnbildlich voller Empörung vor mir auf.

Ich weiß nicht, wie du liebe/r Leser/in darüber denkst,aber schon der Gedanke zweimal oder noch öfters  an den gleichen Urlaubsort zu fahren, löst bei mir sofortiges Desinteresse und Energielosigkeit aus.

Das kommt für mich gar nicht in Frage, denn die Welt ist so vielfältig und bunt, aufregend und interessant, welcher Gaul sollte mich also reiten so etwas für mich „Unsinniges“ zu tun?!? 

Wieso sollte ich x mal an den gleichen Ort fahren, nur weil der schön ist? Das ist die Südsee bestimmt auch und wie soll ich die Fiji Inseln erleben, fühlen, schwelgen wenn ich nicht dort sein kann, weil ich zum 20sten mal in Bella Italia am gleichen Strand im gleichen Ort bin? Ich wette, dass sich alleine schon der Sandstrand anders anfühlt… Nix gegen Bella Italia, mag ich gerne, aber halt nicht immer.

Vielleicht nickst du jetzt und siehst das genauso oder bist eher wie eine meiner wunderbaren Freundinnen, die das gar nicht verstehen kann und jedes Jahr wieder in den gleichen kleinen Ort in Bella Italia fährt, weil sie der Meinung ist, dass in Ihrem Alltag genug Stress ist.

Heißt das dann für mich, dass mein Alltag zu langweilig ist? Gleiche Firma, gleiche Supermärkte, gleiche Boutiquen, gleicher Ablauf? Gleicher Mann und gleiches Kind? Wer tauscht Kind nach Pubertät gegen Kind in Pubertät ein? Niemand? Nein? Damit werde ich wohl kein Glück haben und weiterhin mein Bestes geben.

Bin ich ein Routine Typ oder eher weniger? Wie viel Abwechslung brauche ich in meinem Alltag? Auch ein interessanter Gedankengang. 
Aber zurück zum Thema. Für die einen ist der gleiche Urlaubsort ein Alptraum, für den anderen ein Traum.

Je nach Glaubenssatz und Wunsch-Lebens-Liste!
Wieso Wunsch-Lebens-Liste und wofür soll die denn gut sein?

Meine Wunsch Liste hält mir immer deutlich vor Augen, was ich mir im Leben wünsche, damit der Traum, Wunsch oder Gedanke nicht einfach wieder verfliegt und der Alltag mit allem Verpflichtungen die Wunsch-Wölkchen verschiebt, habe ich seit vielen Jahren eine Wunsch Liste.


Vielleicht hast du auch so eine Wunsch-Lebens-Liste?Einiges ist schon abgeharkt und erledigt und anderes noch offen. Da ich diese Liste immer griffbereit und in Sichtkontakt habe, setzt mein Unterbewusstsein bzw. mein System alles drauf und dran, mir diese Wünsche zu erfüllen, diese in die Realität zu bringen.

Eine praktische Sache also, die uns in unseren Wünschen ziemlich einfach und mit Leichtigkeit unterstützt. Da das Ganze auch noch im Lustprinzip geschieht, weil es ja um unsere Wünsche und Träume geht, könnte es sich lohnen, eine Liste dazu anzulegen, denn so funktioniert die Realitäts-Bildung ganz gut. Teste ich seit Jahren mit Vergnügen und Erfolg und ich weis aus dieser Erfahrung heraus, dass es sehr gut funktioniert. 

Ich habe mir einige Punkte aus meiner Wunschliste ausgesucht. Manche machen diese Liste ganz schön mit Bildern und Anmerkungen, meine ist ganz einfach, aber ebenso wirksam.

* Den schiefen Turm von Pisa sehen, erledigt!
Durch die See-Alpen und Pyrenäen mit dem Motorrad, erledigt.
Schottland sehen. Im Sommer 2015 geplant
Seychellen besuchen. Noch am Träumen und realisieren
Südsee besuchen. Noch am träumen und realisieren
Tauchen lernen. Mal schauen, ob noch wichtig..?
Malediven besuchen. Erledigt!
Ein neues Motorrad direkt aus dem Verkaufsraum kaufen und so designen, dass es wirklich mein Motorrad ist. Erledigt!



Laura in Kalifornien besuchen oder auf Hawaii treffen. Noch am realisieren.                   
Mit dem Motorrad um die Welt fahren. Noch am träumen und realisieren
Neue berufliche Projekte, die viel Spaß machen. Realisieren sich gerade
* und noch einiges mehr...


Unser Inneres mit all unseren Werten, Glaubenssätzen und Überzeugungen sorgt gerne in einer Leichtigkeit dafür, dass wir das bekommen was wir uns wünschen. So eine Wunsch Liste die wir immer so einfach im Vorbeigehen im Augenwinkel haben, oder auch ab und zu in die Hand nehmen und uns über unsere Wünsche freuen, strebt nach Verwirklichung. Das heißt, wir werden auf Impulse und Möglichkeiten viel schneller aufmerksam, die mit unserem Wunsch in Verbindung stehen.

Wie kann ich meine Träume und Wünsche noch unterstützen?

Also, einer meiner ganz persönlichen Lieblings-Entspannung zu diesem Thema ist, mich vor unserem Mega Bildschirm zu setzen und diesen wunderbaren Reise Sender, du weist schon welchen ich meine und die dort angebotenen Reisen, die mit Freude und Begeisterung präsentiert werden, anzuschauen.
(Ja,ja jetzt nicht lachen, denn ich weis von einigen, die das genauso machen.... haha)

Damit füttere ich eben bewusst und mit Freude den Teil in mir, der gerne reist. Wir beide, also mein Reise-Teilchen und ich sitzen dann völlig entspannt auf dem Sofa und freuen uns. Ein ziemlich meditativer Zustand.

Vielleicht kennst Du das Gefühl oder die Situation, wo alles genauso ist, wie du es dir vorstellst? Genauso ging es mir vor einigen Wochen. Da wurde eine Reise präsentiert, wo mein Reise-Teilchen in mir vor Freude auf und ab gesprungen ist und Haben Haben Haben wollen - und sofort zugreifen gerufen hat.

Das ist es, denke ich mir, eine meiner Traum Reisen! Genauso wie sie auf meiner Wunschliste steht, die haben das bestimmt bei mir abkopiert! In Gedanken habe ich schon meinen lieben Dieter unter den Arm geklemmt, den Koffer mit den schönsten Kleidchen gepackt, und mit 5 Kilo leichter um die Hüften (wieder, aber anderer verflixter Glaubenssatz), sehe ich mich hoch motiviert genau diese Reise antreten.

Wäre nur noch das Thema des Geldes zu klären…aber da mein System so auf mich abgestimmt und voller Begeisterung für den Plan ist, dachte ich mir schon, dass bereits alles geregelt ist, so, dass ich „Press the Button now!“ drücken konnte. Und - ich hatte tatsächlich lange nicht mehr an mein „überweise einfach immer mal was zwischendurch Reisekonto“ gedacht und siehe da, bis auf 200 Euro war die Reise bezahlt.

Diese liegt noch vor mir/uns und ich freue mich riesig darauf, wieder einen Traum verwirklichen zu dürfen.
Alles passt einfach perfekt, von der Fluggesellschaft, über den Termin und Zeitpunkt.

Mein lieber Dieter hat natürlich gesagt, dass Ihm eine andere Reise für diesen Preis einfallen würde. HA!!!! Soll er doch seine eigene Wunsch-Reise-Liste anlegen.
Mein Wunsch, mein Traum, mein Plan – aber klar freut er sich, weil ich mich freue, und somit passt das schon wieder.

* Ich liebe übrigens Reise Schnäppchen…da kann ich Stunden und tagelang mit Begeisterung suchen, das entspannt mich.

Mache ich natürlich nicht nur mit Reisen, sondern auch mit anderen Dingen, die mich interessieren und beschäftigen, das erleichtert einfach vieles. Denn warum sollen wir nicht unser Unterbewusstes, bzw. unser gesamtes System einspannen, sich schon mal auf die Suche nach der Wunscherfüllung zu machen, um uns dann im entscheidenden Moment einfach aufmerksam zu machen?


WARUM ist es einfacher, meine Wünsche mit Leichtigkeit und möglichst einem Lächeln und guten Gefühlen dafür aber ohne Druck und Stress zu aktivieren?

Die Lösung ist sehr einfach:
Wann beginnen wir uns inständig etwas zu wünschen?
Genau, doch nur dann, wenn wir mehr oder weniger „in der Klemme“ stecken, in einer „ „kleineren oder größeren“ Notsituation sozusagen.


* Also wenn wir jetzt gerade krank sind,
Wünschen wir uns sehnlichst wieder gesund zu sein und unternehmen alles, um wieder dorthin zu gelangen. Leben gesund und bewusst, wenden uns dem zu, was uns gut tut, denken über uns und unser einmaliges Leben nach.

* Wenn wir gerade in Geldnöten sind,
dann aktivieren wir unser Wünschen nach Geld, und setzen alles drauf und dran, wieder in den Geldfluss zu gelangen.

* Wenn wir gerade keinen Partner haben und uns dadurch einsam fühlen, dann werden wir aktiv, machen uns ausgeh- fein, schauen, dass wir interessant und attraktiv sind.

und und und...

Also kommen wir meist erst dann in die Puschen, wenn uns in der Gegenwart etwas nicht passt, ein Bedürfnis nicht erfüllt ist und das Harmoniebedürfnis nach Gleichgewicht fehlt…

Das Beispiel kennen die Ladys jetzt bestimmt:
Stell dir vor, du gehst shoppen, weil du unbedingt einen Rock für den nächsten Tag zur Party brauchst. Zeit und Geld sind für den heutigen Tag in Fülle vorhanden. Was passiert? Nix gescheites ist zu finden, kein netter Rock weit und breit. Und das Gegenteil davon kennen wir natürlich ebenso, man hatte gar nicht vor zu shoppen, bummelt durch die Gegend und sieht plötzlich viele tolle Röcke um sich herum.

Oder jahrelang sucht man in jeder Ecke nach Mr. Right, hat ihn endlich erwischt, sieht rosarote Herzchen um sich herum und genau jetzt, was für ein Wunder nimmt man einen hübschen Kerl nach dem anderen um sich herum wahr. Na so ein Zufall!


...natürlich ist daran ist nichts verkehrt in Notsituationen Vollgas zu geben, denn wenn die Kontraste nicht wären, würden wir nicht so deutlich mit der Nase darauf gestoßen werden. Das Herumschlagen damit ist teilweise nur etwas nervig, um dann wieder in den gewünschten Zustand zu gelangen.

Deswegen ist so eine Wunschliste eine leichte und schöne Unterstützung und Erinnerung an das, was wir wirklich wollen und uns wünschen, es ist das was uns ausmacht und uns Energie, Freude und Selbstbewusstsein schenkt. 

Kann man davon genug haben? Nein, weil Freude und alles andere was schön ist und gute Gefühle vermittelt und unterstützt mit eben solcher Freude weitergegeben werden kann! Aus der Fülle in die Fülle.

Und somit.. vielleicht hast du Lust deine eigene Wunsch-Lebens-Liste anzulegen, zu verlängern und zu verändern. Es bewirkt einiges, wenn man diese immer wieder einmal anschaut und sich selber ganz bewusst in seinen Träumen und Wünschen unterstützt.

Meine Tochter hat auch eine, seit vielen Jahren, hakt fleißig ab und fügt neues dazu. Zur bildhaften Unterstützung Ihrer Reiseziele hat sie sich eine Weltkarte an die Wand geheftet. 

Es ist ein absolutes Gefühl, wenn ich genau merke, dass gerade ein Wunsch in Erfüllung geht, der auf meiner Liste steht. Den zelebriere ich im Hier und Jetzt. Freude-Cocktail, der besonderen Art, der in jeder Zelle schwingt.

Bis bald
Petra