Mittwoch, 15. Juni 2016

Post Nummer 21 - der verflixte Glaubenssatz und die Großfamilie

Ein Glaubenssatz kommt selten allein! 

Leider kommt der verflixte Glaubenssatz selten allein, und reist meist mit Großfamilie im Gepäck. 


Eigentlich ist es ganz einfach mit den verflixten Glaubenssätzen. Ja eigentlich, wenn man einige Dinge weis und beachtet. Austricksen oder auch elegant umgehen, umschmeicheln und dann frohgemut mit einem breiten Grinser im Gesicht gnadenlos zuschlagen um an die gewünschte andere Seite der Tür, also um zu dem wunderbaren Glaubenssatz zu gelangen.

SmileyskaltOftmals sind die verflixten Glaubenssätze auch nur fiese Trittbrettfahrer und gehören gar nicht zu uns. Die haben wir im Laufe der Zeit von mehr oder weniger liebenswerten Mitmenschen angenommen und schließlich zu unseren eigenen gemacht.

Leider spielt das alles, also woher und wieso keine große Rolle, wir dürfen uns damit rumschlagen und schauen, wie wir diese unliebsamen Kletten in Form von Diätversuchen, nervigen Menschen und nervtötenden Situationen wieder loswerden.
Einige Beispiele dazu: 

Eine meiner geschätzten Freundinnen weigert sich vehement einen Fahrstuhl zu benutzen. Das heißt, wenn die Party im 25 Stockwerk stattfindet, darf ich als Freundin die Treppen mit hoch laufen, frei nach dem Motto "mit gehangen ist mit gefangen". Dafür ist das Heruntergehen wieder ganz praktisch. Denn bis wir im Erdgeschoss angekommen sind, ist man schon fast wieder nüchtern...

Bei der Nachfrage, wie lange sich das "einspreizen wie ein Frosch im Mixer" bzw. Fahrstuhl schon währt, ergab das Nachdenken mit gerunzelter Stirn, dass diese Manie wohl schon die werte Frau Mama zelebriert hat und ihre Befürchtungen vor dem "Feind und Ungetüm" Fahrstuhl wohl einfachheitshalber an die Kinder übertragen hat. Die einen nehmen es an und übertragen es weiter und die anderen ignorieren es. (frei nach dem Motto, warum soll ich das Thema bei mir selber anschauen, wenn die Ängste weitergeben doch viel einfacher ist)

So was von einem verflixten Glaubenssatz, der rein überhaupt nichts bringt, außer ein leicht entnervtes oder belustigtes Kopfschütteln aller Beteiligten.

Ein (unsinniger) bekannter Glaubenssatz, den wohl fast jeder kennt und der mich permanent die Augen verdrehen lässt lautet:
"Gehe nicht mit nassen Haaren aus dem Haus, denn dann erkältest du dich"
Bitte - wie soll denn das funktionieren? Das ist eigentlich gar nicht möglich! Und jeder, der das im Sommer wie Winter bei Regen, Schnee oder Sonnenschein praktiziert, wird dem zustimmen.Wettersmiley
Allerdings, wenn man damit aufgewachsen ist und dieser verflixte Glaubenssatz immer wieder verstärkt wurde oder wird, ist das vermutlich als Realität im Alltag zu erleben - die Macht der Gedanken eben...

Spannend ist es auch, wie sich die "verflixten Glaubenssätze" im Alltag ausdrücken und sich Verstärkung von Außen mit freundlichster Bestätigung durch unsere liebenswertesten Mitmenschen einholen. Denn Energie folgt bekanntlich der Aufmerksamkeit...

Ein nettes Beispiel von einem liebenswerten Trainerkollegen, der ständig das Gefühl hatte zu wenig Geld zu verdienen. Dies wurde ihm natürlich permanent von seiner Frau unter die Nase gehalten, stetig gefördert, und bestätigt.
Die nun Ex-Frau verging, der verflixte Glaubenssatz blieb.

Jedenfalls so lange, bis sich der werte Trainerkollege bewusst wurde, dass es sich um einen eingeredeten Glaubenssatz handelte, den er fraglos angenommen hatte.
Die Verabschiedung vom alten und Zuwendung zum neuen Glaubenssatz war mit Lachen mit großer Erleichterung geprägt. (Vorausgegangen war ein leichter Schlag aufs Hirn begleitet vom Stöhnen der schmerzlichen Erkenntnis) Auch das bedrückende Gefühl nie gut genug oder es wert zu sein und zu wenig bieten zu können, flog gleich hinterher ins Museum der Glaubenssätze. Danach konnte auch eine neue wunderbare Frau an seiner Seite auftauchen. 

Hat man den Ursprung oder den hintergeklemmten Glaubenssatz erwischt, kann sich die Realität verändern.

Gerade wenn sich ein neuer, wunderbarer Glaubenssatz integrieren möchte, kann es oftmals den Schüttel Shake geben. Die alten über Jahre mehr oder weniger liebgewordenen Glaubenssätze verteidigen wie alte Ritter ihren gut eingesessenen Platz und gewohnte Abläufe. 

Daher gewusst wie - und es funktioniert einfacher wie gedacht. 
Ich habe es mir wieder zur Gewohnheit gemacht, morgens eine Stunde laufen zu gehen, weil das zu meinem neuen wunderbaren Glaubenssatz gehört. Frag mich mal, wie der alte Glaubenssatz, der in Ruhe Nachrichten lesen und Frühstücken möchte mit mir diskutiert  mit wirklich guten und überzeugenden Argumenten natürlich. Doch die neue Gewohnheit beginnt sich durchzusetzen, Yippie 

Es gibt tatsächlich Menschen und Situationen im Leben...die braucht kein Mensch in seinem persönlichem Umfeld, es sei denn, man hat Lust sich lila, bunt und gepunktet zu ärgern.
(Andererseits sind diese wichtig um zu zeigen, wo man sich im Alltag mit seinem Bewusstsein und Energie befindet.)

Für solche Situationen hat Heike, weise Trainerkollegin und Yoga Lehrerin aus bella Italia einen guten Tipp für mich:


Du musst die Situationen umarmen liebe Petra.

UMARMEN?!? 

Anzünden und in den Vulkan damit, Feuer unter den Hintern und eins auf die zwölf passen eher zu meinen Reaktionen!

Gut, dass mein lieber Dieter mir im Institut gegenübersitzt und mich fragt, ob ich schon mal im entferntesten etwas von der Macht der Gedanken gehört hätte...
Wie gut, dass Frau sich selber kennt - ich muss mich erst einmal aufregen, wenn mich etwas stresst und reagiere ab und zu gar nicht souverän darauf. Ich schnappe mir die nervige Situation, kläre diese umgehend für mich und dann ist es gut. Und während andere wunderbare Mitmenschen ewig lange auf einem Thema herumreiten, habe ich das schon längst wieder vergessen.

Gut, dass ich mich mit den Seminaren und der Thematik der Persönlichkeitsentwicklung, immer wieder daran erinnere. Vielleicht mache ich diesen Beruf, weil ich so vergesslich bin? 

Achtsamkeit - immer und immer wieder - eine ewig andauernde Herausforderung. Einige üben und üben und andere scheinen das einfach gepachtet zu haben. je nach Glaubenssatz...


"verfixte Glaubenssätze"
Apropos Schüttel Shake: 
Mein lieber Dieter, der nicht immer sooooo lieb ist, schaut mich gerade an und sagt zu mit: Hey, man sieht, dass du Sport machst und abgenommen hast. Ein wenig skeptisch schaue ich an mir herunter und erwidere "Naja, vermutlich sind das eher meine 8 cm Absätze, die machen lange Beine und strecken schön." Dann nimm doch Absätze mit 20 cm sagt er doch glatt darauf, mein nunmehr nicht mehr lieber Dieter, der sich dabei natürlich vor Lachen schüttelt...
(Das Leben gibt einem Feedback - IMMER! Denn sofort spiegelt sich der Ausdruck meiner Unsicherheit und noch nicht Zufriedenheit über mein Gewicht wieder...)

Bis zum nächsten Post oder dem Workshop zu den "Verflixten Glaubenssätzen" mit herzlichen Grüßen






Petra




1 Kommentar:

Hörner Dieter M. hat gesagt…

Vergiss die Absätze Spatzl... Du bist wunderbar. Dein immer lieber Dieter💖