Montag, 16. Januar 2017

Post Nummer 30 oder der Nuss Nougat Tee

Was sind denn das für komische Tage? Gerade haben wir uns einige wirklich schöne und entspannte Tage Urlaub gegönnt und schon sind wir mitten drin in der Aktion.


Natürlich mag ich Aktionen, ich bin ja ein aktiver Mensch - naja, bei den Dingen die mir gefallen zumindest.

Mein lieber Dieter dagegen läuft aufgezogen wie Speedy Conzales durch die Gegend - und ist wie meistens durch nichts zu stoppen.



Wie gesagt, kommen wir gerade vom Urlaub zurück und unsere Katzen die wir während dessen einer netten und liebevollen Katzensitterin anvertraut hatten, haben wohl unser Haus als Partymeile oder Kampfarena genutzt. Hurra, stundenlanges Putzen und Boss, Dieter`s dicker Kater mit Atemschutzmaske und
Meine Freundin erzählte, dass ihre
Bekannte das bei ihrem Hasen
gemacht hat und dabei versehentlich
ein Ei abgeschnitten hat. Armer Hase!
Bei Boss geht das nicht, er hat keine
mehr...

Gummihandschuhen in mehrfacher Sitzung vom Unrat befreit. So ein Sch...!

Der fehlende Sonnenschein und ein wirklich großer sehr "verflixter Glaubenssatz" lassen mich mit meinen Emotionen Achterbahn fahren.

Denn ich bin immer noch mit meinem "verflixten Glaubenssatz" der Entscheidung im Boxring und schaue mir selber zu, wie ich mich dort bekämpfe und ausknocke. Mal gewinnt der wunderbare, aber der Punktsieg geht (noch) an den verflixten GS.

Mein wunderbarer Glaubenssatz:
"Ja, Ihr habt eine gute Entscheidung getroffen, macht das Ding!"

Mein verflixter Glaubenssatz 
"Hey, das Ganze ist eine Nummer zu groß!"


Alle Emotionen und Ängste stürmen Tags und auch Nachts auf mich ein und schicken mir die wildesten Träume und Gedanken. Unglaublich, dass man sich wie ein zusammengehauener Punchingball mit Bleigewichten fühlen kann - und alles nur, wegen einigen Gedanken, die keine Realität sind! Nur Gedanken! Unfassbar eigentlich...!

Nun, gut, dass ich jetzt meine tiefsten Befürchtungen so intensiv kennen lerne. Und da sie eh schon mal da sind, kann ich sie gleich auf ein Schwätzchen mit mir zum Tee trinken einladen. Am besten geht das mit meinem Lieblings-Tee, dem Nuss-Nougat Früchtetee. Der ist gut für mein Gemüt. Denn es wird Zeit die Dinger (die verflixten GS) am Kragen zu packen, um dort unten in der tiefsten Glaubensssätze Kiste Ordnung zu schaffen und mich wieder auf das auszurichten, was ich möchte. Denn die Bleigewichte bringen nicht gerade die luftige Leichtigkeit - die mich ausmacht, ganz sicher nicht.

Sonst überrennen mich meine verflixten GS wie eine Horde wild gewordener Gänse laut schnatternd durch meine Gedanken und Emotionen und kreieren ihre eigene Realität- und sind dann vermutlich nur durchs Schlachthaus zu stoppen. Wie auch immer das dann ausschauen mag.

Mein lieber Dieter ist mir hier keine allzu große Hilfe, da er nur sagt: Ent_Scheidung treffen und freuen! Wenn Du eine ENT-Scheidung getroffen hast, dann auf das Ausrichten konzentrieren und los geht`s. Ist doch ganz einfach! Du machst die ganze Geschichte viel zu kompliziert und kaum vergehen einige Jährchen, kommst Du auch schon auf den Gedanken...

"Wie schön, dass Männer so einfach gestrickt sind, eine klare Anleitung und schon geht es geradeaus in die Ziellinie" das mit der Komplexität der Frauen zu verbinden ist wieder ein ganz anderer Glaubenssatz."

Wie gut, dass es den Workshop für die "wunderbaren Glaubenssätze" gibt, denn je nach Persönlichkeit und Kreativität geht es den "verflixten Glaubenssätzen" an den Kragen.

Was ich ab und zu zwischendurch gerne mache  ist ein bewusstes Eintauchen in das, was mir Energie bringt.

Bei dieser Übung male ich mich als Strichmmännchen (Weibchen) wie auch immer, in die Mitte und schreibe auf, was mich glücklich macht und mir Energie bringt. Dann kreise ich die ein, die gerade jetzt im Moment am wichtigsten für mich sind. Dafür versuche ich, feste Zeiten und Aktionen einzuräumen und mir etwas Nettes einfallen zu lassen. Ich versuche in diesen Punkten sofort aktiv zu werden, weil ich weiß, dass das Turbo-Glücks-Aktiv-Posten für mich sind.


Und wenn ich das Ganze noch mehr aktivieren möchte und mit meinem Bewusstsein und Energie tiefer und dauerhafter eintauchen möchte, mache ich meine Energiezentrale farbiger. Denn dabei kommen Erinnerungen und Glücksgefühle verstärkt in mir zum Tragen. Wenn diese wieder aktiv im Jetzt sind, kann ich mich mit dem, was mir wichtig ist, konzentrierter und fokussierter ausrichten.


Raus aus dem Boxring mit meinem "verflixten Glaubenssatz" und rein in meine Energiezentrale.


Und was ist Deine persönliche Energiezentrale? Was machst Du, wenn Du im Boxring mit einem "verflixten Glaubenssatz" stehst oder in der alltäglichen Trance gefangen bist, oder einfach nur in tristen Emotionen treibst?
Wie lautet Dein persönliches Rezept dafür?

Bis zum nächsten Post oder Seminar mit herzlichen Grüßen
und eine schönen Zeit, wünscht Dir


Petra

1 Kommentar:

Hörner Dieter M. hat gesagt…

Spatzl...Du schreibst genauso wunderbar wie du bist. Ich liebe deine komplexen Gedanken, bei dir wird es nie langweilig, auch nach 23 Jahren entdecke ich neues an dir, wie schön! UND: BOSS IST NICHT DICK! DAS IST DIE RASSE, ALS MAIN COON MUSS ER SO GROSS SEIN. GROSS! NICHT DICK! (zumal er ja auch noch sein Winterfell hat, der kleine, zarte...)